Wür­zi­ges Hähnchencurry

Das Hähn­chen­cur­ry mit Sze­chuan­pfef­fer schmeckt ein­fach himm­lisch. Wenn man die Zuta­ten alle vor­be­rei­tet hat, ist es ein­fach und schnell zube­rei­tet. Sze­chuan­pfef­fer ist ein typi­sches Gewürz der fern­öst­li­chen Küche und schmeckt leicht scharf, pri­ckelnd auf der Zun­ge und zitro­nig. Sze­chuan­pfef­fer wird in Asi­en zum Wür­zen von Fisch, Huhn, Ente, Rind- und Schwei­ne­fleisch, aber auch für Sup­pen ver­wen­det. Die Cur­ry­pas­te und der Sze­chuan­pfef­fer machen das Gericht etwas scharf. Wenn Ihr es weni­ger scharf haben möch­tet, ein­fach weni­ger Pfef­fer und Cur­ry­pas­te verwenden.

Unbe­zahl­te Werbung.

Für 2 Personen

Zuta­ten

  • 1 Hüh­ner­brust­fi­let (ca. 300g)
  • 100g Zucker­scho­ten
  • 15g Mu-Err-Pil­ze
  • 3 Früh­lings­zwie­beln
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 1 klei­nes Stück fri­scher Ingwer
  • 1 gro­ße rote Spitzpaprika
  • 1/2 TL Sze­chu­an Pfeffer
  • 1 Chi­li­scho­te
  • 5 Sti­le Koriander
  • 100g Mungo­boh­nen­keim­lin­ge
  • 1 EL Fischsoße
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Süße Chilisoße
  • 2 EL Rote Currypaste
  • 1 EL Reiswein
  • Mais­stär­ke
  • 1 Glas Hüh­ner­fond (400ml)
  • Raps­öl zum Braten
  • 125g Reis, z.B. Basmatireis

Zube­rei­tung

  1. Hüh­ner­brust waschen, tro­cken tup­fen, in fei­ne Strei­fen schnei­den. 1 EL Mais­stär­ke mit 1 TL Soja­so­ße, 1 TL Reis­wein und etwas Was­ser ver­rüh­ren und die Hüh­ner­brust damit marinieren.
  2. Mu-Err-Pil­ze in kal­tem Was­ser 1 Stun­de lang ein­wei­chen. Ein­weich­was­ser ver­wer­fen, Pil­ze Waschen und in viel Was­ser mit 1 EL Soja­so­ße 15 Minu­ten kochen, abgie­ßen, Pil­ze in Strei­fen schneiden.
  3. Zucker­scho­ten waschen, Enden abschnei­den, ent­fä­deln und halbieren.
  4. Früh­lings­zwie­beln put­zen, waschen, tro­cken tup­fen und in gro­be Rin­ge schnei­den. Etwas Grün für die Gar­ni­tur zur Sei­te legen.
  5. Knob­lauch­ze­hen und Ing­wer schä­len, fein wür­feln. Chi­li­scho­te ent­ker­nen, fein wür­feln, Kori­an­der waschen, Blätt­chen abzup­fen. Mungo­boh­nen­keim­lin­ge waschen, abtrop­fen lassen.
  6. Reis nach Packungs­an­lei­tung kochen.
  7. Raps­öl in einem Wok erhit­zen, Hähn­chen­brust­strei­fen scharf anbra­ten, an den Rand schie­ben, dann nach­ein­an­der Papri­ka­scho­ten, Zucker­scho­ten, Früh­lings­zwie­beln, Knob­lauch, Ing­wer, Pfef­fer und Pil­ze anbra­ten und bei guter Hit­ze kurz pfan­nen­rüh­ren. Zum Schluß die Mungo­boh­nen­keim­lin­ge zuge­ben, mit Hüh­ner­fond ablö­schen und mit Soja­so­ße, Chil­i­so­ße, Cur­ry­pas­te pikant abschme­cken. Ca. 3–5 Minu­ten köcheln las­sen, das Gemü­se soll noch kna­ckig sein. Etwas Mais­stär­ke (1–2 EL) mit kal­tem Was­ser anrüh­ren und das Cur­ry damit binden.
  8. Abschme­cken und mit Kori­an­der­blätt­chen und dem Früh­lings­zwie­bel­grün gar­niert zusam­men mit dem Reis servieren.

Dru­cken

ABONNIEREN SIE MEINEN NEWSLETTER

Erhalten Sie Infos zu gesunder Ernährung, neuen Rezepten und Veranstaltungen. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen