Gebra­te­ne Forel­le mit Bal­lon­kar­tof­feln und Salat

Tipp:

Fri­schen Fisch erken­nen an:

  • kla­ren, pral­len Augen und den hell­ro­ten Kiemen 
  • glän­zen­der Haut
  • den unver­sehr­ten Schup­pen, die fest mit der Haut ver­bun­den sind.
  • der kla­ren und natür­li­che Schleim­schicht. Bei mil­chi­gem Schleim vor­sich­tig sein.
  • dem fri­schen Geruch. Fri­scher Fisch riecht nicht.

Bach­fo­rel­le, Regen­bo­gen­fo­rel­le, See­fo­rel­le oder Lachs­fo­rel­le: sie gehö­ren zur Fami­lie der Lachs­fi­sche. Sie lie­fern dem Kör­per viel leicht ver­dau­li­ches und hoch­wer­ti­ges Eiweiß und dabei gesun­des Fett.

Ent­hält unbe­zahl­te Werbung.

 

Für 2 Personen

Zuta­ten

  • 1 fri­sche Forelle
  • 2 Schei­ben Zitro­ne + Zitro­nen­spal­ten zum Garnieren
  • Salz, frisch gemah­le­ner Pfeffer
  • etwas Mehl
  • 1–2 EL Raps­öl (raf­fi­niert)
  • 1 EL Butter
  • 3 mit­tel­gro­ße Kar­tof­feln (ich hat­te fest­ko­chen­de Sorte)
  • Endi­vi­en­sa­lat
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL hoch­wer­ti­ges, kalt­ge­press­tes Raps­öl für das Salatdressing
  • Weiss­wein­essig

Zube­rei­tung

  1. Back­ofen auf 220 Grad Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Kar­tof­feln gründ­lich waschen, trock­nen und waag­recht halbieren.
  3. Kar­tof­fel­hälf­ten mit der Schnitt­sei­te nach oben auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben.
  4. Die Schnitt­flä­chen gleich­mä­ßig dünn mit Salz bestreu­en. Die Kar­tof­feln dür­fen sich nicht berühren.
  5. Kar­tof­feln auf der mitt­le­ren Schie­ne in Back­ofen schieben.
  6. Zuerst schmilzt das Salz, dann über­zieht sich die Schnitt­flä­che mit einer dün­nen “Haut”, die sich spä­ter bla­sen­för­mig abhebt, bis sie hell­braun ist. Nach dem Wöl­ben sol­len die Kar­tof­feln noch ca. 5 Minu­ten im Back­ofen blei­ben. Die Gar­zeit beträgt ca. 25 bis 30 Minu­ten, die­se kön­nen aber auch noch län­ger bei nied­ri­ger Tem­pe­ra­tur im Back­ofen bleiben.
  7. Zwi­schen­zeit­lich die Forel­le waschen und tro­cken­tup­fen. Ich habe den Kopf abge­schnit­ten, da ich die­sen nicht appe­tit­lich finde.
  8. Zitro­ne waschen, 2 Schei­ben abschnei­den und den Rest ach­teln (für die Garnitur)
  9. Die Bauch­höh­le mit Salz und Pfef­fer wür­zen und mit 2 Schei­ben Zitro­ne füllen.
  10. Die Forel­len­au­ßen­sei­te mit etwas Mehl einreiben.
  11. Die Forel­le (je nach Grö­ße) ca. 6–8 Minu­ten pro Sei­te auf mitt­le­rer Hit­ze in einer Pfan­ne mit dem raf­fi­nier­tem Öl (hat einen höhe­ren Rauch­punkt als kalt­ge­press­tes Öl und ist des­halb zum Bra­ten geeig­net) anbraten.
  12. Salat put­zen, waschen, in fei­ne Strei­fen schneiden.
  13. Zwie­bel abzie­hen und in klei­ne Wür­fel schneiden.
  14. Peter­si­lie waschen, trock­nen und fein hacken.
  15. Dres­sing aus Salz, Pfef­fer, Essig und Raps­öl her­stel­len  und den Salat damit anmachen.
  16. Für die Nuß­but­ter die But­ter in einem But­ter­pfänn­chen lang­sam bräu­nen las­sen und über die Forel­le gießen.
  17. Forel­le por­tio­nie­ren und zusam­men mit den Bal­lon­kar­tof­feln, den Zitro­nen­spal­ten und dem Salat servieren.

ABONNIEREN SIE MEINEN NEWSLETTER

Erhalten Sie Infos zu gesunder Ernährung, neuen Rezepten und Veranstaltungen. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen